Auswirkungen der Luftverschmutzung auf Kinder

Das Thema Luftverschmutzung ist heutzutage eine sehr beliebte Angelegenheit. Manche Menschen lehnen die globale Erwärmung ab, andere meinen, es sei nicht so schlimm und andere fordern sofortige Maßnahmen. Egal auf welcher Seite Sie sich befinden, die Luftverschmutzung wird meist als etwas Echtes betrachtet. Wenn es tatsächlich sichtbar ist, fahren Sie an einer Fabrik vorbei, in der riesige weiße Wolken den Himmel verschmutzen, oder sehen Sie, wie ein Auto seinen Motor im Winter dreht, wenn es kalt ist. Im Winter sogar nur das Weiß unseres Atems. Zahlreiche Tests von Krankheiten werden mit der Luftverschmutzung als einem großen Faktor durchgeführt. Es gibt auch einige, die Erkrankungen des Körpers und des Geistes mit der Umweltverschmutzung verbinden. Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) und Environment International führten beispielsweise zwei dieser Studien durch. Das Ergebnis ist ziemlich identisch: Die Menschen, besonders die kleinen Kinder, sind von der Luftverschmutzung betroffen, was zumindest gelinde gesagt, besorgniserregend ist.

Die WHO kam zu dem Schluss, dass die Luftverschmutzung die Entwicklung der Neurologie und die kognitive Leistungsfähigkeit beeinflusst. Es kann auch als Auslöser für Asthma und Krebs im Kindesalter dienen. Außerdem könnten Kinder, die einer erhöhten Luftverschmutzung ausgesetzt waren, später häufiger chronische Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen bekommen.
Environment International forschte mit Kindern und verknüpfte diese mit ASS (Autismus Spektrum Störung). Sie erklärten, dass das Risiko, dass Kinder einer hohen Luftverschmutzung ausgesetzt sind, ASS entwickeln würde, auf 78 Prozent im Vergleich zu einem Kind, das nur ein niedriges Niveau hatte. (Internationale Umwelt, 2018)

Kinder atmen auf natürliche Weise schneller als Erwachsene, wodurch sie mehr Schadstoffe aufnehmen als ihre bereits erwachseneren Kollegen. Sie verbringen auch die Zeit dort, wo sich ihr Gehirn und ihre Körper immer noch rascher entwickeln, wo sich die Schadstoffe stärker konzentrieren. Besonders wenn umweltbelastende Brennstoffe oder andere Technologien zum Kochen, Heizen und Heizen regelmäßig zu Hause eingesetzt werden, sind sie anfälliger für die Luftverschmutzung im Haushalt. Denken Sie an Kamine, Tabakrauch, Petroleumöfen, Gasöfen, mit Benzin betriebene Geräte, Kerzen, Weihrauch.

Hauptergebnisse (der WHO) (World Health Organization, 2018):

  • Die Luftverschmutzung beeinflusst die Entwicklung der geistigen und motorischen Fähigkeiten (kognitive Schäden).
  • Luftverschmutzung schädigt die Lungenfunktion von Kindern, auch wenn sie nicht hohen, aber niedrigeren Expositionen ausgesetzt sind.
  • 93% der Kinder unter 15 Jahren sind Feinstaubpartikeln (PM2,5) ausgesetzt, die über den Luftqualitätsrichtlinien der WHO liegen.
  • Weltweit sind mehr als 40% der Menschen – einschließlich der 1 Milliarde Kinder unter 15 Jahren – erhöhten Luftverschmutzungen ausgesetzt. Die Hauptursachen sind das Kochen mit umweltverschmutzenden Technologien oder die Verwendung schlechter Brennstoffe.
  • Rund 600.000 Todesfälle bei Kindern unter 15 Jahren wurden im Jahr 2016 sowohl auf die Auswirkungen der Luftverschmutzung im Haushalt als auch auf die Umgebung (Außenluft) zurückgeführt.
  • Die Luftverschmutzung nimmt in der Liste der führenden Bedrohungen für die Gesundheit von Kindern rapide zu und macht fast jedes zehnte Kind bei Kindern unter fünf Jahren aus.