Alles, was Sie über Heuschnupfen im Jahr 2021 wissen müssen

Was ist Heuschnupfen und was sind seine Symptome

Heuschnupfen, auch als allergische Rhinitis bekannt, ist eine Allergie gegen Pollen, die von Gras, Bäumen oder Pflanzen der Gattung Ambrosia freigesetzt werden. Alle diese Pflanzen setzen während ihres Fortpflanzungszyklus Pollenkörner frei. Diese Körner sind so klein, dass sie durch die Luft schweben und leicht eingeatmet werden können. Menschen, die an allergischer Rhinitis leiden, reagieren stark auf den Pollen, wodurch die Membranen anschwellen, Asthmaanfälle und andere Symptome auftreten.

Während eines Anfalls können verschiedene Symptome auftreten, z. B. eine laufende oder verstopfte Nase, Niesen, rote, juckende oder tränende Augen und Schwellungen um die Augen. Diese Symptome können sich je nach Wetterbedingungen und der Umgebung, in der man lebt, verschlimmern. An trockenen und windigen Tagen schwimmt viel Pollen in der Luft. An Regentagen bleibt der Pollen am Boden und wirkt sich weniger auf Menschen mit Heuschnupfen aus.

Darüber hinaus hat sich die Luftqualität im Laufe der Jahre verschlechtert. Die Menge an Partikeln in der Luft hat zugenommen und das chemische Gemisch unserer Luft hat sich verändert. Dies beeinträchtigt wiederum die Fähigkeit der Natur, die Pollenmenge in der Luft zu reduzieren. Der Pollen bleibt in der Luft, die wir atmen, stagnieren, anstatt in die Atmosphäre zu entweichen.

Die äußere Umgebung liegt weitgehend außerhalb unserer Kontrolle. Wir können jedoch unser Raumklima kontrollieren. Es gibt wirksame Luftreiniger gegen Heuschnupfen. Ein echter HEPA-Filter, der in allen Winix-Luftreinigern enthalten ist, entfernt 99,97% aller Partikel, Pollen und Allergene, sodass Sie zu Hause saubere und gesunde Luft genießen können. Heuschnupfen und andere Allergien können definitiv zu Hause mit einem Luftreiniger bekämpft werden!

Wir lernen oft von unseren Eltern, wie Heuschnupfen reduziert werden kann. Ein Regenschauer oder ein Löffel Honig könnten helfen, aber hilft es? Wir haben alle Fakten und Fabeln über Heuschnupfen aufgelistet.

Heuschnupfen hat nichts mit Heu zu tun

Fakt: In den frühen 1800er Jahren wurde angenommen, dass frisches Heu das Problem verursacht. Es stellte sich jedoch heraus, dass nichts weiter von der Wahrheit entfernt war. Beschwerden blieben bestehen, wenn man einen Blumenstrauß schnüffelte oder durch den Wald ging. Die Rolle des Immunsystems bei allergischen Reaktionen ist noch nicht bekannt. Heute wissen wir, dass einige Menschen ein Immunsystem haben, das heftig auf Pollen reagiert. Der Körper bekämpft den Pollen wie ein Virus, das wiederum die bekannten Symptome hervorruft.

Einmal Heuschnupfen, immer Heuschnupfen

Tatsache, es sei denn, Sie haben Glück. Wir gehen normalerweise davon aus, dass Heuschnupfen zwischen 10 und 30 Jahren beginnt und mit zunehmendem Alter verschwindet. Gute Nachrichten, eine schwedische Studie ergab, dass es wahrscheinlich verschwinden würde, wenn Menschen in den Fünfzigern sind. In der Tat sieht die Hälfte der Menschen, dass ihre Symptome nachlassen, und bei den glücklichen 20% von uns verschwindet das Heuschnupfen vollständig. Der Rest leidet jedoch weiterhin jedes Jahr unter der wiederkehrenden Pollensaison.

Schon 30 Jahre und noch kein Heuschnupfen? Das bedeutet nicht, dass Sie es nicht mehr bekommen können. In einigen Fällen sind Menschen in den Dreißigern und Vierzigern nur von Heuschnupfen betroffen, während sie es in ihrer Kindheit und Jugend noch nie zuvor erlebt haben.

Nach Regenschauern weniger Probleme mit Heuschnupfen

Dies hängt jedoch von der Regenmenge ab. Viele Heuschnupfenkranke hoffen, dass Regen den Pollen sozusagen aus der Luft spült. Obwohl die Luft bei leichtem und mäßigem Regen günstiger wird, tritt bei starkem Regen der gegenteilige Effekt auf. Die Forscher stellten eine Zunahme der ambulanten Besuche wegen Heuschnupfen nach starken Regenfällen oder Taifunen fest.

Der entscheidende Punkt ist 10 cm Niederschlag. Forscher haben 14 Jahre meteorologische Daten mit Daten zur Pollenzahl in den USA verglichen. Sie fanden heraus, dass die Pollenmenge mit weniger als 10 cm Niederschlag abnahm, aber zunahm, wenn mehr als 10 cm Niederschlag fielen. Starke Regenfälle und starke Winde lassen den Pollen wieder durch die Luft schweben.

Duschen

Tatsache. Nachdem Sie nach draußen gegangen sind, können sich Pollen in Ihren Haaren und auf Ihrer Kleidung befinden. Eine Dusche kann helfen, Beschwerden vorzubeugen, insbesondere vor dem Schlafengehen. Sie wollen nicht wissen, wie nervig es ist, wenn Pollen auf die Kissen gelangen. Niesen vor dem Schlafengehen und mit geschwollenen Augen aufstehen.

Kleidung kann direkt in die Waschmaschine gelangen, um Pollen in Ihrem Wohnumfeld zu reduzieren. Möchten Sie Ihr Zuhause pollenfrei halten? Dann sollten Sie einen Luftreiniger kaufen. Der Winix Zero ist ein leistungsstarker Luftreiniger, der getestet und zertifiziert wurde, um bei Allergien hilfreich zu sein.

Winix Zero Plasmawave

Heuschnupfen ist tagsüber schlimmer

Es hängt sehr davon ab, wo Sie leben, welche Pflanzen sich in Ihrer Nähe befinden und gegen was Sie allergisch sind.

Die Konzentrationen der häufigsten Pollen wurden über einen Zeitraum von 24 Stunden an verschiedenen Orten in Polen gemessen. Diese Analyse zeigt, dass der Gehalt an Beifußpollen nachts tatsächlich niedriger ist als tagsüber. Der Gehalt an Ambrosia-Pollen, gegen den die meisten Menschen allergisch sind, war jedoch tagsüber höher.

Dabei spielt die Temperatur eine Rolle. Wenn die Temperatur tagsüber steigt, steigt der Pollen in die Luft. Nachts nimmt der Pollen wieder ab und die Pollenkonzentration auf der Bodenoberfläche nimmt zu. Am Morgen leiden die Menschen manchmal mehr unter Heuschnupfen.

Antihistaminika gegen Heuschnupfen machen schläfrig

Früher war es so, aber nicht mehr. Das Arzneimittel enthält Substanzen, die der Wirkung von Histamin entgegenwirken und so die allergische Reaktion bekämpfen. Eine der Nebenwirkungen war die Schläfrigkeit der Antihistaminika der ersten Generation. Dieses Medikament war nicht schlecht für den Abend, weil es Sie schneller einschlafen ließ. Aber es kann tagsüber Probleme verursachen. Glücklicherweise wurde dieses Problem in den 1980er und 1990er Jahren durch die Einführung der zweiten Generation von Antihistaminika ohne die Symptome von Schläfrigkeit gelöst.

Honig kann Heuschnupfen-Symptome reduzieren

Leider, aber es gibt nicht genügend Beweise, um diesen Punkt zu argumentieren. Zwei Studien wurden durchgeführt, um die Wunderwirkungen von Honig herauszufinden.

In einer kleinen Studie in den USA erhielt das Testpanel jeweils eines von drei Gläsern: pasteurisierten Honig, nicht pasteurisierten Honig oder ein Placebo. Die Teilnehmer wussten nicht, welchen Topf sie erhielten und nahmen zusätzlich zu ihrer üblichen Heuschnupfenbehandlung jeden Tag einen Esslöffel. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass keine der Honigsorten die Schwere der Symptome beeinflusste.

In jedem Fall wird ein Löffel Honig immer noch lecker sein.

 

Bekämpfe Heuschnupfen mit einem WINIX Luftreiniger